Einsatzstatistik 2013

Einsatzzeit von 20.08.2013 17:00
bis 20.08.2013 18:00
Zeit 1:0
Einsatz Insekten
Art Techn. Hilfe
Ort Gronig
Beteiligte Züge Zug 1Zug 2Zug 3
Beteiligte Fahrzeuge ELW 2GW-THHLFKdoWLFMTW 1-18MTW 2-18MZFStLF 2-48StLF 3-48
Pressetexte

Mega-Wespennest blockiert Schaltraum
Feuerwehr rettet Unternehmer und Insekten in Gronig

Gronig. Gründlich vor möglicherweise schmerzhaften Stichen geschützt, haben Feuerwehrleute in Gronig ein ungewöhnlich großes Wespennest aus dem Technikraum eines Unternehmens herausgeschafft. Wie Feuerwehrsprecher
Dirk Schäfer berichtet, hatten die Insekten während der zweiwöchigen Betriebsferien ihr vulominöses Haus gebaut und damit ausgerechnet einen Elektroschaltschrank verbarrikadiert. Ein mal ein Meter maß das Nest,
auf das der Firmenchef zuerst die Gemeinde Oberthal aufmerksam gemacht hatte. Die wiederum alarmierte die Wehr, die sich darauf beim Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) in Saarbrücken erkundigte. Hintergrund:
Die Feuerwehr brauchte Infos zu gesetzlichen Vorschriften beim Naturschutz. Die sehen bei bedrohten Hornissen strengere Regeln vor als bei Wespen, die ebenfalls besonders schützenswert sind. Doch die Experten der Landesbehörde hatten keine Einwände, dass die Feuerwehr den Holzbau mit Bedacht von den
ungebetenen Bewohnern räumt. So lösten die Helfer unter anderem
mit einer Schaufel das Wespennest behutsam ab. Dann siedelten sie es unbeschadet um. Weder Tier noch Mensch sei bei dem Einsatz verletzt worden, ergänzt Schäfer. hgn

Saarbrücker Zeitung vom 22.08.2013

« Zurück