Influenza Virus A/H1N1

In den USA und vor allem in Mexiko sind insgesamt mehrere hundert Menschen an der neuen Grippe (Schweine-Influenza) erkrankt, die durch ein neuartiges Influenzavirus verursacht wurde, in weiteren Ländern wurden erste Fälle bestätigt. So auch in Deutschland. In Mexiko gab es eine Reihe von Todesfällen. Die Symptomatik dieser Fälle, die durch ein neues Schweinegrippevirus A/H1N1 verursacht werden, ist ähnlich wie bei der saisonalen Influenza.

Grippeschutz.pdf

Grippeschutzinformation der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Erkennung eines Infektes mit dem Influenza Virus:

Die Influenza ist erkennbar an folgendem Krankheitsbild:

  • plötzlicher Erkrankungsbeginn mit Fieber
  • trockenen Reizhusten
  • Muskel- und/oder Kopfschmerzen

Weitere Symptome können allgemeine Schwäche, Schweißausbrüche und Halsschmerzen sein.

Woher kommt die Schweinegrippe, und warum ist sie so gefährlich?

Wie der Name sagt, ist die Schweinegrippe eine Virusinfektion von Schweinen. Sie ist seit den 30er-Jahren bekannt und kommt relativ häufig vor, verläuft für die Tiere aber selten tödlich.
Bei dem neuen H1N1 Virus ist dies jedoch anders. Er hat sich so verändert, dass eine Mischung aus Grippeviren von Schwein, Vögeln und Menschen als Variante des Influenzavirus A, Subtyp H1N1, von Mensch zu Mensch überspringt.
Diese haben gegen den neuen Erreger aber keine Antikörper. Das Virus kann ohne Gegenwehr des Immunsystems angreifen.

Kann ich mich über Schweinefleisch anstecken?

NEIN. Die amerikanische Seuchenschutzbehörde geht davon aus, dass Lebensmittel die Viren nicht übertragen können.

Das Erhitzen von Fleisch über 72 Grad tötet die Schweinegrippeviren mit Sicherheit ab. Es gab bisher auch noch nie Hinweise darauf, dass sich Menschen etwa über rohen Schinken angesteckt hätten.

Wie kann ich mich schützen?

Im Augenblick ist ein Mundschutz in Deutschland völlig übertrieben, da bislang keine Infektionsgefahr besteht und vermutlich auch nicht in großem Umfang auftreten wird.
Für den Ernstfall gelten die üblichen Hygienemaßnahmen wie bei jeder Grippewelle:

  • Große Menschenansammlungen meiden
  • keine Hände schütteln
  • Die Hände häufig und gründlich waschen
  • Zu Hause bleiben, wenn man selbst ansteckend ist

Jedes Husten oder Niesen, jeder Griff zum Telefonhörer oder Türgriff bringt die Tröpfcheninfektion in Gang.

Gibt es Medikamente?

Ja. Grippemittel, die Influenzaviren daran hindern, sich zu vermehren, wirken nach Erkenntnissen der amerikanischen Infektionsschutzbehörde auch gegen das neue Schweinegrippevirus.

Weiterführende Informationen:

Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Bürger-Hotline zum Thema "Neue Grippe" eingerichtet. Die Hotline ist montags bis donnerstags in der Zeit zwischen 8-18 Uhr und freitags zwischen 8-12 Uhr zu erreichen. Hotline-Nummer: 01805 99 66 19 (Kostenpflichtig. 14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz. Abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen möglich)